KREATIVES WISSEN

Pixel versus Vector

Wer macht das Rennen und wofür sollte man sie einsetzen?

Hey Kreativ-Enthusiast!

Schön, dass Du da bist und Dich für dieses Thema interessierst. Wie im Titel beschrieben möchte ich Dir heute die Unterschiede zwischen Pixel und Vector näher bringen. Vielleicht sitzt Du gerade vor irgendeiner Grafik wie ein Logo, Icon etc. und hörst immer wieder in Deinem Kopf, wie Einige sagen: “Erstelle Deine Grafiken als Vectordatei.” Okay gut, aber wenn man damit noch nicht so viel zutun hatte, steht man erstmal auf dem Schlauch.

 

So wie ich vor einigen Jahren. Meine ersten Grafiken waren ein paar Logos für Bekannte, Verwandte, Freunde. Ich dachte bis vor einigen Jahren: “Ach Photoshop kann alles, was man sich vorstellen kann!” Tja, bis die ersten Kunden mich wieder nach einigen Monaten oder Jahren kontaktiert haben und nun gerne das Logo auf ein 10×10 m Plakat drucken wollten.

 

Du hast aber damals in Photoshop ein Logo in der Auflösung von 800×800 Pixel erstellt. So gestaltete sich das Ganze etwas schwierig. Was habe ich also gemacht? Damals wusste ich immer noch nicht, was eine Vectordatei ist und wie ich diese erstellen kann. Ich öffnete wieder Photoshop und erstellte das Logo nochmal neu mit einer Auflösung von 12000×12000 Pixel. Oh ja, ich höre noch das ratternde Geräusch meines damaligen PCs. Der musste ordentlich ackern, aber: Hey, es hat ab und zu mal hingehauen 😀 Das möchte ich Dir nicht vorenthalten. Ich sage Dir, das waren noch Zeiten.

 

Ja, aber auch ich hatte irgendwann die Erleuchtung und nun bearbeite ich 80% meiner Grafiken nur noch in Illustrator als Vectordatei. Du ersparst Dir damit so viel Mehrarbeit, bist total flexibel und kannst einfach ausrasten.

Unterschied zwischen Pixel und Vector?

Vorab ist das eine sehr gute Frage! Denn diese Zwei unterscheiden sich um Welten. Warum ist es so wichtig, dass Logos, Icons und Schriften als Vectordatei erstellt werden sollen, während andere digitale Bilder wie Fotos ausschließlich als Pixelgrafiken vorliegen? Wenn Du viel in der Onlinewelt unterwegs bist und regelmäßig mit Grafiken oder Bildern zutun hast, kann der “kleine” Unterschied zwischen Pixel und Vector sehr entscheidend sein.

Bitmaps oder Pixelgrafiken

Ein digitales Pixelbild besteht aus vielen kleinen Bildbausteinen. Jedem dieser winzigen Bausteine (Pixel), ist eine Farbe zugeteilt. Ein Pixel steht für eine bestimmte Farbinformation an einer bestimmten Stelle in der Pixelgrafik. Vorstellen kann man sich den Aufbau eines Pixelbildes wie den Aufbau eines Mosaiks: Viele einfache Bildinformationen setzen sich zusammen zu einem komplexen Bild. Zum Beispiel zu einem Foto. Erkennbar sind die Pixel, wenn man in einem Bildbearbeitungsprogramm das Bild nah heranzoomt. Mit Hilfe von Pixeln lassen sich komplexe Bilder wie Fotos wunderbar wiedergeben. Trotzdem können Pixelgrafiken eine knifflige Angelegenheit werden.

 

Damit ein Pixelbild hochauflösend dargestellt werden kann, muss die Bildauflösung stimmen. Ob die Bildauflösung stimmt, hängt davon ab, ob es auf dem Monitor dargestellt werden soll oder gedruckt wird. Außerdem spielt die endgültige Größe des Bildes eine wichtige Rolle. Mit der Bildauflösung gemeint ist die Anzahl von Pixeln pro Längeneinheit. In der Regel ist von Pixel pro Zoll (engl: inch) die Rede, was in den Programmen als „dpi“ (dots per inch) ausgewiesen wird. Liegt ein Bild in einer bestimmten Größe vor, das eine hohe Anzahl von Pixeln (dpi) aufweist, nennt man das Bild auch „hochauflösend“. Es gibt mehr Bildinformationen wieder, als ein Bild mit einer niedrigen Anzahl von Pixeln. Das hat zur Folge, dass das Bild mit der niedrigen Bildauflösung detailarm dargestellt wird und damit „schummrig“ oder „pixelig“ wirken kann. Als Faustregel gilt: Ein Bild, das auf dem Monitor dargestellt wird, braucht mindestens 72 dpi, das gedruckte Bild benötigt 300 dpi – und damit mehr als das Vierfache!

Vectorgrafiken​

Eine Vectorgrafik besteht aus Objekten, die mathematische Koordinaten beschreiben. Das sind zum Beispiel: die Form des Objektes, die Position, die es innerhalb der Grafik einnimmt, seine Farbe und andere Eigenschaften. Dadurch wird gewährleistet, dass die Vectorgrafik – egal wie stark sie vergrößert oder verkleinert wird – in seiner Abbildung gleichbleibend gestochen scharf bleibt.

 

Auch wenn es durchaus auch komplexere Vectorgrafiken gibt, kennt man diese Art der Grafiken klassischerweise von Logos und Schriften. Komplexere Vectorgrafiken findet man im Bereich der Illustration. Eine Vectorgrafik kann ohne Weiteres auch in eine Pixelgrafik umgewandelt werden. Bei einer solchen Umwandlung verlieren sich die Vector-typischen Eigenschaften jedoch. Umgekehrt ist das Umwandeln immerhin eingeschränkt möglich. Ein detailreiches Foto kann aber nie verlustfrei in eine Vectordatei umgewandelt werden.

Deine KREATIV TANTE KIMI

WEITERE INTERESSANTE ARTIKEL

Pixel versus Vector

Oft in unserem Alltag treffen wir auf Informationen: Hey ich brauche bitte die Pixel oder Vectordatei aber was hat es genau damit auf sich?

» weiterlesen

Tool Tipp: LinkTree

In diesem Video zeige ich Euch das kostenlose Tool “Linktree”. Damit könnt ihr Euren Instagram Kanal etwas auffrischen.

» weiterlesen

WAS INTERESSIERT DICH?

THEMEN EINSENDUNG

Es ist kein Artikel für dich dabei aber du möchtest gern mehr über Kreative Themen erfahren? dann sende uns gerne dein Themen Vorschlag.